Sprung zum Inhalt


:-Pseudombrophila leporum Previous | Next >

: - Pseudombrophila leporum

Autor: (Alb. & Schwein.) Brumm. 1995

Synonyme:

Ascobolus leporum (Alb. & Schwein.) Fuckel 1870
Fimaria leporum (Alb. & Schwein.) Velen. 1934
Humaria leporum (Alb. & Schwein.) Quél. 1886
Peziza granulosa Alb. & Schwein. 1805
Peziza leporum (Alb. & Schwein.) Fuckel 1867
Pseudombrophila leporum (Alb. & Schwein.) Brumm. 1995


Fruchtkörper: Fruchtkörper gesellig, meist sehr dichtstehend, anfangs fast kugelig, später schüsseiförmig und erst sehr spät ausgebreitet, aussen braun runzelig. Scheibe braun, ins purpurviolette übergehend.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Mist von Kaninchen, Hasen, Mäusen.

Sporen: Schläuche zylindrisch, sporenführender Teil 103 µm lang, 14 µm breit. Sporen schief einreihig, ellipsoidisch, 12—13 µm lang, 7—9 µm breit. Paraphysen verzweigt, am Scheitel verdickt, braun.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 12.00 - 13.00 x Breite: 7.00 - 9.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: