Sprung zum Inhalt


:-Gomphidius viscidus Previous

: - Gomphidius viscidus

Autor: (L.) Fr. 1838

Synonyme:
Agaricus viscidus L. 1753
Agaricus lubricus Scopoli.
Agaricus gomphus Pers.
Agaricus viscidus var. viscidus L. 1753
Cortinarius viscidus (L.) Gray 1821
Gomphus viscidus (L.) P. Kumm. 1871


Hut: Hut anfangs fast kegelförmig, mit stumpfem Buckel, später flach, 5—11 mm breit. Oberfläche braunrot, mit klebrigen Überzuge.

Lamellen: Lamellen herablaufend, stehend, anfangs purpurbraun, später dunkelbraun.

Fleisch: Fleisch des ganzen Filzes rötlich- gelbbraun.

Stiel: Stiel bis 10 cm hoch, bis 2 cm breit, nach unten verschmälert, gelbbraun, oben mit flockigem, schnell verschwindendem Ringe.

Vorkommen: In Wäldern, zwischen Moos und Nadeln, August bis November, verbreitet.

Sporen: spindelförmig, 16—20 µm lang, 5—6 µm breit. Membran glatt, braun.

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Sporenmaße Länge x Breite: 16.00 - 20.00 x Breite: 5.00 - 6.00 µm

Hut

Hutform:
Hutoberfläche:
Hutrand:
Hutfarbe:

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellenfarbe:
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
Stielkonsistenz
ä
Stielform, Stielbasis
Stieloberfläche:
Ring:

Fleisch


Geruch und Geschmack

Geruch:
Geschmack:

Vorkommen