Sprung zum Inhalt


:-Fomes fulvus Previous | Next >

: - Fomes fulvus

Autor: (Scop.) Gillet 1878

Synonyme:
Agaricus fulvus (Scop.) E.H.L. Krause 1932
Boletus fulvus Scop. 1772
Phellinus igniarius subsp. fulvus (Scop.) Bourdot & Galzin 1925
Polyporus fulvus (Scop.) Fr. 1838
Pyropolyporus fulvus (Scop.) Murrill 1903
Xanthochrous fulvus (Scop.) Pat. 1897


Fruchtkörper: Fruchtkörper perennierend, holzig, sehr hart, innen gelbbraun, anfangs fast halbkugelig, später knollig, keilförmig, sehr dick, bis 15 cm breit, lang und dick. Oberfläche anfangs kurz rauhhaarig, später grau, zuletzt glatt, eben oder höckerig, gar nicht oder nur undeutlich konzentrisch gefurcht. Röhren ohne deutliche Schichtung 1—3 cm lang. Mündungen sehr klein, rundlich, anfangs grau bereift, später zimmetbraun.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An alten Tannenstämmen.

Sporen: Sporen farblos, rundlich.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: