Sprung zum Inhalt


:-Valsa intermedia Previous | Next >

: - Valsa intermedia

Autor: Nitschke 1870

Synonyme:
Cytospora intermedia Sacc. 1884
Engizostoma intermedium (Nitschke) Kuntze 1898


Fruchtkörper: Stromata dicht gesellig, oft in Längsreihen, rings die Zweige in grosser Ausdehnung umgebend, am Grunde zuweilen zusammenfliessend, aus kreisförmiger, etwa 1 mm breiter Ba^is flach gewölbt, von dem meist fest anhaftenden, pusteiförmigen Periderm bedeckt, dasselbe nur mit der kleinen Mündungsscheibe durchbohrend und etwas überragend. Perithezien meist nur wenige, 3—8 in einem Stroma, selten zahlreicher, bis 25, ziemlich gross, kugelig oder zusammengedrückt, bald ungefähr kreisständig, bald aber, bei grösserer Anzahl, ordnungslos einreihig gelagert. Mündungen von verschiedener Grösse, kugelig oder gestutzt, seltener mehr verlängert, aus verdickter Basis eiförmig, schwarz glänzend, mit verhältnismässig grosser Öffnung, je nach Zahl und Lage der Perithezien entweder nur am Rande der graubraunen Scheibe einzeln oder in zusammenhängendem Kreise hervorbrechend, oder dicht zusammengedrängt und ordnungslos die ganze Scheibe einnehmend.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf abgestorbenen, besonders dünneren Eichenzweigen.

Sporen: Schläuche schmal keulig oder länglich, sitzend, achtsporig, 64 µm lang, 8 µm dick. Sporen fast zweireihig, gekrümmt oder fast gerade, farblos, 10 — 16 µm lang, 2—3, selbst bis 4 µm dick.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 10.00 - 16.00 x Breite: 2.00 - 3.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: