Sprung zum Inhalt


Dung-Samthäubchen-Conocybe rickenii Previous | Next >

Dung-Samthäubchen - Conocybe rickenii

Dung-Samthäubchen-Conocybe rickenii
Bild © (1)

Autor: (Jul. Schäff.) Kühner 1935

Synonyme:
Mist-Häublilng

Conocybe siliginea auct.
Conocybe siliginea forma rickenii (Jul. Schäff.) Arnolds 2003
Galera pygmaeoaffinis Ricken (1915)
Galera rickenii Jul. Schäff. 1930


Hut: kegelig gewölbt, blass rotbräunlich, blass ocker, kaum gerieft, oft runzelig und uneben, trocken ausblassend

Lamellen: gedrängt, aunfsteigend, angeheftet, zimtbraun

Fleisch:

Stiel: zylindrisch, röhrig, steif und gebrechlich, blass weisslich oder blauss grauweisslich, weiss faserig.

Vorkommen: auf Mist oder Dung, auf gedüngten Äckern, Gärten suw.

Review It Rate It Bookmark It


Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
Bild 1 © (1) User: pilzandy
Bild 2 © (2) User: pilzandy

Abmessungen:

Hutbreite: 1.00 ... 3.00 cm
Stiellänge: 6.00 ... 10.00 cm
Stieldurchmesser: 0.10 ... 0.30 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 14.00 - 18.00 x Breite: 7.00 - 12.00 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt kegelig, deutlich spitz
Hutoberfläche:
matt faserig, schuppig, haarig, borstig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig seidig, samtig, lederig, filzig
Hutrand:
glatt
Hutfarbe:
creme, gelb gelb, gelblich orange, rot, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
fast frei, angeheftet, schmal angewachsen breit angewachsen herablaufend Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 6.00 cm ... 10.00 cm
Dicke: 0.10 cm ... 0.30 cm
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich creme, gelb grau
Stielkonsistenz
brüchig, morsch, spröde, zerbrechlich fest, hart, z�h ä Stiel innen hohl
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick
Stieloberfläche:
matt faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest mit Ringzone, Haarschleier, Haarschleierrest

Fleisch

dünn weich, schwammig fest, hart, zäh

Geruch und Geschmack

Geruch:
unauffällig
Geschmack:
mild

Vorkommen

Frühling Sommer Herbst in Sträuchern und Gebüsch auf Wiesen auf Äckern, Feldern auf Wegen, kahlen Plätzen, Schotterplätzen auf Mist und Dung