Sprung zum Inhalt


Perlhuhnegerling var.-Agaricus moellerii var. placomyces Previous | Next >

Perlhuhnegerling var. - Agaricus moellerii var. placomyces

Synonyme:
Agaricus placomyces var. placomyces


Hut: jung eiförmig bis rund, später ausbreitend, u.U. mit kleinem Buckel in der Mitte, Haut trocken, weiss bis grau, mit vielzahl von bräunlichen Flocken, die in der Mitte zu einer zusammenhängenden dunklen Stelle zusammenlaufen

Lamellen: frei, dicht, jung rosa, dann schrittweise zu braunschwarz dunkelnd

Fleisch: eher dünn, weisslich, im Schnitt braun anlaufend

Stiel: wie Hut gefärbt, faserig, an der Basis leicht verdickt, sonst zylindrisch, Ring gross, hell, am Rand leicht braun und eingerissen

Vorkommen: Laubwald, Mischwald, gesellig, auch im Hexenring

Geruch: chemisch, karbol

Sporen: Sporenplver violettbraun

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

kein Speisepilz

Abmessungen:

Hutbreite: 5.00 ... 10.00 cm
Stiellänge: 5.00 ... 9.00 cm
Stieldurchmesser: 1.00 ... 2.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 4.00 - 6.00 x Breite: 3.00 - 4.00 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt
Hutoberfläche:
trocken faserig, schuppig, haarig, borstig wollig, grobschuppig, grobfaserig zonig, netzig riefig
Hutrand:
glatt flockig, faserig oder überhängend eingerollt
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
orange, rot, rosa, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, bläulich, lila, violett sehr dunkel, schwärzlich, schwarz
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
Frei Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen Spröde Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 5.00 cm ... 9.00 cm
Dicke: 1.00 cm ... 2.00 cm
Stiel und Farbe:
Stielfarbe wie Hutfarbe weiß, weißlich creme, gelb
Stielkonsistenz
fest, hart, z�h ä
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick Basis verdickt oder knollig, Knolle
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig
Ring:
mit Ring oder Ringrest Ring radförmig, groß, doppelt fädig

Fleisch

dünn dick weich, schwammig fest, hart, zäh verfärbend Fleisch gilbend Fleisch schwärzend

Geruch und Geschmack

Geruch:
Karbol, Terpentin, Kampfer, Chemie, Jod, Tinte
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend anders

Vorkommen

Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald auf Erde