Sprung zum Inhalt


Torfkahlkopf-Psilocybe turficola Previous | Next >

Torfkahlkopf - Psilocybe turficola

Torfkahlkopf-Psilocybe turficola
Bild © (1)

Autor: J. Favre 1939

Synonyme:
Torfkahlkopf
Torf-Kahlkopf
Rettich-Kahlkopf

Geophila turficola (J. Favre) Kühner & Romagn. 1953
Psilocybe atrobrunnea Guzman
Agaricus atrobrunneus Lasch.


Hut: glockig gewölbt bis glockig ausgebreitet, gebuckelt, etwas schmierig, feucht dunkel rotbraun bis schwarzbraun, trocken gelbbraun, Rand eingebogen und höchstens schwach gerieft.

Lamellen: breit, entfernt, angeheftet, braun bis schwarzbraun mit hellen Schneiden.

Fleisch: fest bis zäh

Stiel: steif, blass weisslich bis bräunlich, faserig, Spitze mehlig, ausgestopft.

Vorkommen: im Moor, auf Torf, Torfmoos Sphagnum.

Geruch: mehlartig bis fast rettichartig

Geschmack: mehlartig bis leicht rettichartig

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

kein Speisepilz

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
Bild 1 © (1) Leif Stridvall stridvall.se
Bild 2 © (2) Leif Stridvall stridvall.se

Abmessungen:

Hutbreite: 0.50 ... 4.00 cm
Stiellänge: 8.00 ... 12.00 cm
Stieldurchmesser: 0.30 ... 0.60 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 10.50 - 13.50 x Breite: 6.50 - 9.00 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt im Zentrum nabelartig, knopfartig, hervorgehoben, gebuckelt kegelig, deutlich spitz ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt schmierig, schleimig, fettig, klebrig
Hutrand:
glatt
Hutfarbe:
gelb, gelblich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, sehr dunkel, schwärzlich, schwarz

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
fast frei, angeheftet, schmal angewachsen breit angewachsen Lamellen bzw. Röhren weit auseinander Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Rand heller Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 8.00 cm ... 12.00 cm
Dicke: 0.30 cm ... 0.60 cm
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Stielkonsistenz
brüchig, morsch, spröde, zerbrechlich fest, hart, z�h ä
Stielform, Stielbasis
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest mit Ringzone, Haarschleier, Haarschleierrest

Fleisch

dünn biegsam, nachgiebig, glasig, saftig verfärbend

Geruch und Geschmack

Geruch:
Mehl, mehlartig anders
Geschmack:
erdig, pilzig

Vorkommen

Sommer Herbst auf Erde bei oder auf Mosen, Torfmoosen