Sprung zum Inhalt


:-Leptopeltis pteridis Previous

: - Leptopeltis pteridis

Autor: (Mouton) Höhn. 1917

Synonyme:
Xyloma aquilinum Fr.
Hysterium aquilinum Schum.
Hypoderma aquilinum Rehm.

Coronellaria aquilina Rehm 1885
Cyathicula aquilina (Rehm) Sacc. 1889
Gloniella filicina var. pteridis Mouton 1889
Leptopeltis pteridis (Mouton) Höhn. 1917
Schizothyrium aquilinum (Fr.) Rehm


Fruchtkörper: Apothecien gesellig, eingewachsen, rundlich oder uniegelmässig länglich, runzelig, schwarz, zuerst geschlossen, dann am heivorgewölbten Scheitel unregelmä^sig zackig oder lappig länglich einreissend und die gelbliche, flache, runde Fruchtscheibe entblössend, 0,3—0,9 mm lang, 0,25—0,3 mm breit.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf der Oberseite der Wedel und des Laubes von Adlerfarn (Pteridium aquilinum).

Sporen: Schläuche keulig, oben abgerundet, achtsporig, 35—40 jU lang, 9—10 µm breit. Sporen elhptisch, stumpflich, gerade oder etwas gebogen, faiblos, zweizeilig, 8— 9 µm lang, 2,5—3 µm breit, zweireihig gelagert. Paraphysen fädig, oben allmählich bis 3 µm breit, farblos.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 8.00 - 9.00 x Breite: 2.00 - 3.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: