Sprung zum Inhalt


:-Monoblepharis sphaerica Previous

: - Monoblepharis sphaerica

Autor: Cornu 1872


Fruchtkörper: Mycel dünnfädig, verzweigt. Zweige meist unterhalb der Sporangien oder Oogonien entspringend. Sporangien endständig, von gleicher Dicke als die Fäden, sich am Scheitel öffnend, nicht durchwachsend, sondern sich dadurch erneuernd, dass sich unterhalb des entleerten Sporangiums ein Fadenstück abgrenzt und zu einem neuen Sporangium sich umbildet, Oogonien kugelig endständig, am Scheitel kurz papillenartig vorgezogen, mit glatter, ungetüpfelter Membran, Antheridien dicht unter dem Oogon, sich gewissermassen als Tragzelle desselben abgrenzend, von Fadendicke, seitlich eine Papille unter den Oogon entwickelnd und aus dieser die fünf bis sechs in einer Reihe liegenden, eingeisseligen Spermatozoiden entlassend. Oosporen einzeln im Oogon, die Wand nicht berührend, 16—27 µm dick, bräunlich, mit zweischichtiger Wand. Endospor sehr dünn, Exospor dick, gelblich-braun, mit zahlreichen farblosen, flachen Warzen besetzt.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: auf Tier- und Pflanzenresten im Wasser.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: