Sprung zum Inhalt


:-Ganoderma cupreolaccatum Previous | Next >

: - Ganoderma cupreolaccatum

Autor: (Kalchbr.) Z. Igmándy 1968

Synonyme:
Fomes cupreolaccatus (Kalchbr.) Ferd. & C.A. Jørg. 1939
Fomes laccatus (Kalchbr.) Sacc. 1891
Ganoderma applanatum forma laccatum (Kalchbr. & Wettst.) Golovin 1956
Ganoderma applanatum var. laccatum (Kalchbr. & Wettst.) Rea
Ganoderma laccatum (Kalchbr.) Bourdot & Galzin 1925
Polyporus cupreolaccatus Kalchbr. 1885
Polyporus laccatus Kalchbr. 1885
Scindalma laccatum (Kalchbr.) Kuntze 1898


Fruchtkörper: Fruchtkörper sehr zart, konvex, halbiert-sitzend, horizontal, oberseits konzentrisch gefurcht, unregelmässig wellig-höckerig, kahl, inkrustiert, kupferrot, seltener im Alter braun, stark lackglänzend, innen rot, sehr dicht korkig-faserig, am Rande ganz, steril, stark glänzend, rot. Poren zart, mit kleinen, kreisrunden, ockergelben Mündungen. Hüte 10—12 cm breit, am Grunde 5—8 cm dick.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An alten Pflaumen- und Kirschbäumen

Sporen: Sporen sehr klein, kugelig-eiförmig, farblos, 3—4 µm lang, 2—4 µm breit.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 3.00 - 4.00 x Breite: 2.00 - 4.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: