Sprung zum Inhalt


:-Diaporthopsis trinucleata Previous

: - Diaporthopsis trinucleata

Autor: (Niessl) Höhn. 1918

Synonyme:
Diaporthe trinucleata Niessl 1876


Fruchtkörper: Stroma fleckenförmig, meist verlängert, mitunter zusammenfliessend, die Stengeloberfläche schwärzend. Perithecien mehr oder weniger dichtstehend, oft reihenweise der äusseren Holzschicht, zuweilen nur dem Stroma eingesenkt, niedergedrückt-kugelig, ziemlich derb, schwarz, 0,3 mm im Durchmesser. Mündungen aus kegelförmigem Grunde zylindrisch, mit kegelförmiger Spitze, so lang oder länger als der Peritheciendurchmesser.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf dürren Stengeln von Gewöhnliche Wasserdost oder Kunigundenkraut (Eupatorium cannabinum).

Sporen: Schläuche keulig, sitzend, achtsporig, 45—54 µm lang, 8—9 µm breit. Sporen zweireihig, länglich, meist schwach keilförmig, ungleichseitig, an beiden Enden stumpflich, mit kurzen Spitzchen, farblos, mit zwei Querwänden, kaum eingeschnürt, in jeder Zelle mit einem Öltröpfchen, 13—15 µm, lang, 4—4,5 µm dick.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 13.00 - 15.00 x Breite: 4.00 - 4.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: