Sprung zum Inhalt


:-Valsa ceratophora Previous | Next >

: - Valsa ceratophora

Autor: Tul. & C. Tul. 1863

Synonyme:
Sphaeria ceratosperma Tul.
Valsa Rosarum De Not.
Valsa Rubi Fuck.


Fruchtkörper: Stroma aus kreisförmigem, selten elliptischem Grunde, flach pustel- oder kegelförmig, 1—2 mm breit, braun. Fruchtkörper zu 5—20 in einem Stroma, einreihig, sehr dicht stehend, fast kugelig, klein, mit mehr oder weniger verlängerten, dünnen, glatten, bündeiförmigen, nach oben auseinander gebeugten Mündungen.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf abgestorbenen Zweigen von Rubus, Rosa, Quercus.

Sporen: Schläuche keulenförmig, sitzend, 32—40 µm lang, 4—5 µm breit, achtsporig. Sporen zweireihig, zylindrisch, gebogen oder fast gerade, 6 —8 µm lang, 1,5 bis 2 µm breit, farblos. Konidien zylindrisch, gebogen, 4 µm lang, 1 jx breit, farblos, in vielkammerigen Früchten mit strahlig geordneten Fächern und gemeinschaftlicher Mündung, in kleinem Stroma.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 6.00 - 8.00 x Breite: 1.50 - 2.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: