Sprung zum Inhalt


:-Trematosphaeria megalospora Previous | Next >

: - Trematosphaeria megalospora

Autor: (De Not.) Sacc. 1883

Synonyme:
Melanomma megalosporum (De Not.) Sacc.
Sphaeria megalospora De Not. 1863


Fruchtkörper: Perithecien herdenweise, mit ihrer Basis dem Holze eingesenkt, später fast ganz frei oder doch zum grösseren Teile vortretend, kugelig-kegelförmig, mit deutlich durchbohrter, papillenförmiger Mündung, 0,3-0,5 mm breit, mit schwarzem, fast glattem, kohlig- lederartigem Gehäuse.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Ästen verschiedener Bäume und Sträucher.

Sporen: Schläuche keulig, allmählich in den Stiel verschmälert, dickwandig, achtsporig, 150—180 µm lang, etwa 20 µm dick, von ästigen Paraphysen umgeben. Sporen zweireihig, länglich-spindelförmig und etwas keulig, mit etwas kürzeren und breiteren oberen Zellen, sieben- bis zehnzellig, in der Mitte eingeschnürt, braun, 30—40 µm lang, 9—13 µm dick, anfangs mit schmaler, vergänglicher, farbloser Gallerthülle.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 30.00 - 40.00 x Breite: 9.00 - 13.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: