Sprung zum Inhalt


: - Uncinocarpus uncinatus

Autor: (Eidam) Currah 1985

Synonyme:
Gymnoascus uncinatus Eidam 1880
Myxotrichum uncinatum (Eidam) J. Schröt. 1893


Fruchtkörper: Fruchtkörper rundlich, 0,5—0,7 mm breit, einzeln oder gehäuft, anfangs hellgelb, später dunkelgelb, zuletzt orangefarben. Peridie aus reichlichen, meist rechtwinklig verzweigten, mit vielen Scheidewänden versehenen, vielfach anastomosierenden, nestartig verflochtenen, 5 bis 7 µm breiten, dickwandigen, rotbraunen Hyphen bestehend; Endäste teils in kürzere, stumpfe Enden auslaufend, ähnlich wie bei Gymnoascus Reesii, teils in längere Anhängsel, welche 280—400 µm lang, 7 µm breit, scheidewandlos, braun, am Ende bischofstabförmig eingerollt sind.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Mist bzw. Dung verschiedener Tiere (Sperlinge, Mäuse, Raubtiere).

Sporen: Schläuche 7— llµm lang, 7—9 µm breit, achtsporig. Sporen geballt, kugelig oder ellipsoidisch, 4 — 5,5 µm lang, 3,5—4 µm breit; Membran orangefarben. Konidienfrüchte in kleinen Rasen auftretend. Konidien an verzweigten Hyphen in Ketten gebildet, in denen die Konidien durch unfruchtbare Zwischenstücke verbunden sind, ellipsoidisch oder birnförmig, farblos.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 4.00 - 5.00 x Breite: 3.50 - 4.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: