Sprung zum Inhalt


Holzflechtenkeule-Multiclavula mucida Previous | Next >

Holzflechtenkeule - Multiclavula mucida

Holzflechtenkeule-Multiclavula mucida
Bild © (1)

Autor: (Pers.) R.H. Petersen 1967

Synonyme:
Holz-Flechtenkeule

Clavaria mucida Pers. 1797
Lentaria mucida (Pers.) Corner 1950
Stichoclavaria mucida (Pers.) Paechn. 1987


Fruchtkörper: Fruchtkörper gesellig, klein, einfach oder nur sparsam eingeschnitten, glatt und nackt, weiss oder gelblich, selten leicht rosa

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer: Stiel undeutlich, nicht abgehoben oder Stiel etwa so lang als die Keule, glatt, cylindrisch, anfangs weiss, später gelblich, durchscheinend. Keule etwas breiter als der Stiel und undeutlich von ihm abgegrenzt, einfach oder an der Spitze eingeschnitten, manchmal auch in zwei oder drei Äste geteilt; Enden stumpf oder zugespitzt.

Vorkommen: Auf feuchter Erde und faulendem Holze , meist einer grünlichen Kruste aufsitzend.

Sporen: Basidien 6 µm breit, mit vier kurzen geraden Sterigmen. Sporen ellipsoidisch oder eiförmig, Membran farblos, glatt.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Die , 03.Jan 2012

Review It Rate It Bookmark It


Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
Bild 1 © (1) Jens H. Petersen/MycoKey

Abmessungen:
Fruchtkörper Höhe: 0.40 ... 2.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 4.00 - 8.00 x Breite: 2.00 - 5.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
fadenförmig stiftförmig schlauchförmig keulenförmig zylindrisch keulig unverzweigt kaum verzweigt Armartig
Fruchtkörper Konsistenz:
gallertig weich zäh knorpelig
Fruchtkörperoberfläche:
glatt
Fruchtkörperfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb gelb, gelblich orange, rot, pink
Fruchtkörperinneres:
ungegliedert voll

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Basis gestielt bzw. Ständer Basis verjüngend Ständer gegabelt ohne erkennbaren Basisteil Stiel weiss, weisslich
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
im Nadelwald im Laubwald in Sträuchern und Gebüsch auf Erde auf Holz
Fleisch:
dünn weich, schwammig fest, hart, zäh biegsam, nachgiebig, glasig, saftig
Geruch:
Geschmack: