Sprung zum Inhalt


Next >

: - Sarcotrochila alpina

Autor: (Fuckel) Höhn. 1917

Synonyme:
Peziza alpina Sauter.

Sarcotrochila alpina (Fuckel) Höhn. 1917
Orbilia nostra (Rehm) Sacc. & Trotter 1913
Hyalinia nostra Rehm 1908
Humaria alpina Fuckel 1875
Naemacyclus alpinus Fuckel 1875
Stegia alpina (Fuckel) Rehm 1888
Lachnea alpina (Fuckel) Sacc. 1889
Cheilymenia stercorea forma alpina (Fuckel) J. Moravec 1993


Fruchtkörper: Apothecien zerstreut, zuerst geschlossen eingesenkt, dann die Oberhaut emporwölbend, meist klappenartig an einer Seite durchreissend, hervortretend und die längliche, undeutlich berandete, flache, gelbbräunliche Fruchtscheibe entblössend, 0,4—3 mm lang.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An abgefallenen Lärchennadeln, unter Moosen an Grabenrändern.

Sporen: Schläuche keulig, zylindrisch, breit, sitzend, oben abgestumpft, 45—80 µm lang, 8-12 µm breit, achtsporig. Sporen länglich spindelförmig bis zylindrisch-keulig, ziemlich stumpf, gerade, einzellig, manchmal mit zwei kleinen Oltropfen, farblos, 8—12 µm lang, 4 µm breit, zweireihig gelagert. Paraphysen einfach, oben allmählich bis 9 µm breit, abgestumpft und septiert, voll bräunlieber Körnchen, die Schläuche weit überragend. Jod bläut den Schlauchporus.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Don , 08.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: