Sprung zum Inhalt


: Ditopella - Ditopella ditopa

Autor: (Fr.) J. Schröt. 1888

Synonyme:
Cryptospora ditopa (Fr.) P. Karst.
Gnomonia ditopa (Fr.) M. Monod 1983
Halonia ditopa (Fr.) Fr. 1849
Physalospora fusispora Cooke
Sphaeria ditopa Fr. 1823
Sphaeria ditopa forma polyspora Cooke


Fruchtkörper: Fruchtkörper gesellig, in das Periderm eingesenkt, mit µmhm sich ablösend, kugelig, bis 0,7 mm breit, mit spitz- kegelförmiger Mündung auf einer kleinen Scheibe hervorbrechend. Peridium zähhäutig, schwarz, zusammenfallend.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf dürren Zweigen von Roterlen.

Sporen: Schläuche lanzettlich, 90 bis 115 µm lang, 15—18 µm breit, vielsporig. Sporen mehrreihig, aber in zweireihiger Richtung geneigt, spindelförmig mit abgerundeten Enden, 16—24 µm lang, 2,5—4 µm breit, in der Mitte meist zusammengeschnürt, aber ohne Scheidewand, farblos.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Son , 16.Oct 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 16.00 - 24.00 x Breite: 4.00 - 5.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: