Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Agaricales > Marasmiaceae > Xerula > Schleimiger Wurzelrübling

Schleimiger Wurzelrübling-Xerula radicata Previous

Schleimiger Wurzelrübling - Xerula radicata
Englisch: Rooting Shank

Schleimiger Wurzelrübling-Xerula radicata
Bild © (1)

Autor: (Relhan) Dörfelt 1975

Synonyme:
Grubiger Schleimrübling
Schleimiger Wurzelrübling
Grubiger Wurzelrübling

Agaricus macrourus Scop.
Agaricus umbraculum Batsch.
Agaricus macrohizus Pers.
Agaricus phrygius Wallr.
Agaricus radicatus Relhan 1786
Collybia radicans P. Kumm. 1871
Collybia radicata (Relhan) Quél. 1871
Gymnopus radicatus (Relhan) Gray 1821
Mucidula radicata (Relhan) Boursier 1924
Mucidula radicata forma marginata Konrad & Maubl. 1931
Oudemansiella radicata (Relhan) Singer 1936
Oudemansiella radicata var. marginata (Konrad & Maubl.) Bon & Dennis 1985
Xerula radicata var. marginata (Konrad & Maubl.) anon.


Hut: jung kegelig, dann flach mit Buckel, graubraun bis nussbraun, sehr schleimig, jung glatt später runzelig, grubig

Lamellen: Lamellen weiss, breit, weit auseinander, ausgebuchtet, angewaschsen

Fleisch: dünn, weiss

Stiel: sehr lang, hart, zylindrisch, tief im Boden wurzelnd und verdickt, längsstreifig, Spitze heller, zur Basis bräunlichgrau, rillig, oft verdreht

Vorkommen: bei und auf morschem Laubholz, meist bei Buchen, Sommer bis Herbst.

Geruch: schwach

Geschmack: mild

Sporen: Sporenpulver weiss.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
Bild 1 © (1) Harry Regin/www.pilzfotopage.de
Bild 2 © (2) Volker Fäßler - pilzewelt.de

Abmessungen:

Hutbreite: 3.00 ... 10.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 13.00 - 15.60 x Breite: 9.00 - 10.50 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt im Zentrum nabelartig, knopfartig, hervorgehoben, gebuckelt ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt schmierig, schleimig, fettig, klebrig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig riefig
Hutrand:
glatt gerieft, gezahnt, wellig
Hutfarbe:
creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich creme, ocker
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
breit angewachsen Lamellen bzw. Röhren am Stiel ausgebuchtet Lamellen bzw. Röhren weit auseinander Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Aussenschicht bzw. Schneide andersfarbig, dunkler, schwarz Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Stielkonsistenz
fest, hart, z�h ä
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick Basis verdickt oder knollig, Knolle Basis wurzelnd
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig seidig, samtig, lederig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest

Fleisch

dünn weich, schwammig biegsam, nachgiebig, glasig, saftig

Geruch und Geschmack

Geruch:
anders unauffällig
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend

Vorkommen

Sommer Herbst im Laubwald auf Erde auf Holz bei Buchen oder Eichen