Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Boletales > Paxillaceae > Paxillus > Europäisches Goldblatt

Europäisches Goldblatt-Phylloporus pelletieri Previous

Europäisches Goldblatt - Phylloporus pelletieri

Europäisches Goldblatt-Phylloporus pelletieri
Bild © (1)

Autor: (Lév.) Quél. 1888

Synonyme:
Europäisches Goldblatt
Goldblatt

Naucoria paradoxa (Kalchbr.) Sacc.
Agaricus paradoxus Kalchbr. 1874
Agaricus pelletieri Lév. 1867
Boletus paradoxus (Kalchbr.) D.M. Hend.
Clitocybe pelletieri (Lév.) Gillet 1874
Flammula paradoxa (Kalchbr.) Sacc. 1887
Paxillus pelletieri (Lév.) Velenovsky 1920
Phylloporus paradoxus (Kalchbr.) Cleland 1934
Phylloporus rhodoxanthus subsp. europaeus Singer 1938
Xerocomus pelletieri (Lév.) Bresinsky & Manfr. Binder 2003


Hut: jung halbkugelig gewölbt, dann ausgebreitet, später gelappt und gewellt, rotbraun, purpurbraun, bräunlich. Oberfläche feiner Filz, später glatt. Das Goldblatt wirkt wie eine Übergangsform zwischen Lammellenpilzen und Röhrenpilzen.

Lamellen: durch Stege (Anastomosen) porig verbunden, am Stiel herablaufend, vom Hutfleisch ablösbar, jung gelb, später goldgelb, bei Druck rötend.

Fleisch: weisslich bis blassgelb- rötlich. Jung fest, bald schwammig weich, dickfleischig.

Stiel: rot- bis purpurbräunlich, zylindrisch, oft geknickt, zur Basis leicht zugespitzt

Vorkommen: einzeln bis gesellib im Laubwald und Nadelwald, auf saurem Boden, selten.

Geruch: pilzartig

Geschmack: leicht nussartig.

Sporen: Sporenpulver ockergelb.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
© (3)
Bild 1 © (1) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 2 © (2) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 3 © (3) Jens H. Petersen/MycoKey

Abmessungen:

Hutbreite: 5.00 ... 10.00 cm
Stiellänge: 6.00 ... 12.00 cm
Stieldurchmesser: 1.00 ... 2.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 10.00 - 14.00 x Breite: 3.50 - 4.50 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt im Zentrum nabelartig, knopfartig, hervorgehoben, gebuckelt eingedrückt, trichterförmig ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt trocken glänzend seidig, samtig, lederig, filzig
Hutrand:
glatt
Hutfarbe:
orange, rot, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen Röhren
Lamellenfarbe:
orange, rot, rosa, pink
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
Lamellen bzw. Röhren weit auseinander Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 6.00 cm ... 12.00 cm
Dicke: 1.00 cm ... 2.00 cm
Stiel und Farbe:
orange, rot, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau
Stielkonsistenz
fest, hart, z�h ä weich, elastisch, lederig,
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick Stiel mittig verdickt, bauchig, keulenförmig, spindelig Stiel verbogen, geknickt Stiel seitlich, nicht mittig, exzentrisch Basis verdickt oder knollig, Knolle Basis wurzelnd
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest

Fleisch

dick weich, schwammig fest, hart, zäh verfärbend Fleisch rötend Fleisch blauend Fleisch schwärzend

Geruch und Geschmack

Geruch:
erdig, pilzig anders
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend

Vorkommen

Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald auf Äckern, Feldern auf Schuttplätzen, Müllplätzen auf Erde bei oder auf Mosen, Torfmoosen bei Kiefern oder Tannen