Sprung zum Inhalt


:-Ascobolus winteri Previous | Next >

: - Ascobolus winteri

Autor: Rehm 1891


Fruchtkörper: Apothecien gehäuft, halbkugelig, sitzend, mit unberandeter Fruchtscheibe, gelbbräunlich, zuletzt schwärzlich, glatt, 0,2—0,4 mm breit, gallertartig.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Gänsekot.

Sporen: Schläuche keulig, oben abgerundet, 180 bis 200 µm lang, 30—33 µm breit, achtsporig. Sporen elliptisch, abgerundet, einzellig, zuerst farblos, dann braun, glatt, 24—30 µm lang, 12—16 µm breit, zweireihig liegend. Paraphysen fadenförmig, septiert, ca. 2,5 µm breit, oben manchmal etwas breiter, in gelblichen Schleim gebettet. Gehäuse aus gelblichen, sechseckigen Zellen gebildet. Jod bläut die Schläuche, färbt die Sporenhaut violett.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 24.00 - 30.00 x Breite: 12.00 - 16.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: