Sprung zum Inhalt


: - Skyttella mulleri

Autor: (Willey) D. Hawksw. & R. Sant. 1988

Synonyme:

Agyrium flavescens Rehm 1903
Phacopsis mulleri Willey
Skyttea mulleri (Willey) D. Hawksw. & R. Sant.
Skyttella mulleri (Willey) D. Hawksw. & R. Sant. 1988


Fruchtkörper: Ascusfrüchte herdenweise, sitzend, kreisrund, etwas konvex, ohne Gehäuse, 0,3—2 mm im Durchmesser, bernsteingelblich, wachsartig.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf der Oberseite des lebenden Thallus von Hundsflechte (Peltigera).

Sporen: Schläuche keulig, am Scheitel abgerundet, abwärts allmählig verschmälert, 50—60 µm lang, 8—9 µm breit, achtsporig. Sporen länglich-gerade, an beiden Enden abgerundet, emzellig, mit zwei Öltropfen 10—12 µm lang, 3,5—4 µm breit, zweireihig. Paraphysen fadenförmig, septiert, 4—5 jU, am Scheitel abgerundet und 8 µm dick, farblos oder blass gelblich. Hypothecium pseudoparenchymatisch, farblos, aus 10—15 µm im Durchmesser haltenden Zellen.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 10.00 - 12.00 x Breite: 3.00 - 4.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: