Sprung zum Inhalt


: - Mycoporum elabens

Autor: (Schaer.) Flot. ex Nyl. 1856

Synonyme:
Arthothelium Flotowianum Körb.

Arthonia elabens (Schaer.) Boistel 1903
Dermatina elabens (Schaer.) Zahlbr. 1922
Lecidea elabens Schaer. 1833
Mycoporum elabens (Schaer.) Flot. ex Nyl. 1856
Rhizocarpon elabens (Schaer.) A. Massal. 1852


Fruchtkörper: Fruchtkörper in verbreitert -körnig -leprösen Flecken der Rinde sitzend, rund, gewölbt, mit unberandeter, feinwarziger, braunschwarzer Fruchtschicht, 0,1—0,2 mm breit. Die Stromata zeigen kleine durchbohrte Höcker, die den einzelnen Perithecienmündungen entsprechen.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An Rinde von Bäumen, hauptsächlich Nadelbäumen.

Sporen: Schläuche spindelförmigbauchig, dickwandig, oben etwas abgestutzt, 100— 120 µm lang, 27—30 µm breit, achtsporig. Sporen verlängert- ellipsoidisch, stumpf, in der Mitte etwas eingezogen, zuerst zweizeilig, zuletzt quer achtfach und senkrecht ein- bis zweifach geteilt, farblos, zuletzt schwach gelblich, 30—36 µm lang, 10—12 µm breit. Paraphysen verklebt, oben bräunlich und ein Epithezium bildend.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 30.00 - 36.00 x Breite: 10.00 - 12.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: