Sprung zum Inhalt


:-Omphaliaster obolus Previous

: - Omphaliaster obolus

Autor: (Fr.) Urbonas 1986

Synonyme:
Agaricus obolus Fr. 1821
Clitocybe obolus Gillet.


Hut: Hut schwach fleischig, flach gewölbt, später flach ausgebreitet, etwa 4 cm breit, kahl, wässerig, feucht, blaugrau, trocken weisslich.

Lamellen: Lamellen dichtstehend, angewachsen, zuweilen schwach herablaufend, graubraun.

Fleisch:

Stiel: Stiel anfangs voll, später hohl, 6—7 cm lang, 4 mm breit, gleichmässig dick, dem Hute gleichgefärbt, gestreift.

Vorkommen: In Nadelwäldern.

Sporen: Sporen 7 µm breit, schwach stachelig.

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Sporenmaße Länge x Breite: 6.50 - 7.50 x Breite: 6.50 - 7.50 µm

Hut

Hutform:
Hutoberfläche:
Hutrand:
Hutfarbe:

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellenfarbe:
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
Stielkonsistenz
ä
Stielform, Stielbasis
Stieloberfläche:
Ring:

Fleisch


Geruch und Geschmack

Geruch:
Geschmack:

Vorkommen