Sprung zum Inhalt


: - Lidophia graminis

Autor: (Sacc.) J. Walker & B. Sutton 1974

Synonyme:
Dilophia graminis Sacc. 1883
Dilophospora graminis Fuckel 1871
Metasphaeria graminis (Fuckel) Cooke 1889


Fruchtkörper: Perithecien dicht gedrängt, zu mehr oder weniger ausgebreiteten Gruppen vereinigt, beisammenstehend, meist niedergedrücktkugelig, zarthäutig, mit der papillenförmigen Mündung allein vorragend, sonst vollständig und dauernd bedeckt, braun, etwa 450 µm breit.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An lebenden Blättern und Blattscheiden grösserer Gräser.

Sporen: Schläuche verlängert, gestielt, achtsporig, 80 µm lang, 8 µm dick. Sporen sehr schmal spindelförmig, gekrümmt, an beiden Enden spitz und mit einem fadenförmigen Anhängsel von der halben Länge der Spore versehen, mit zahlreichen Querwänden blass gelblich, 72 µm lang, 3 µm dick.

Eingetragen durch: admin

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 70.00 - 74.00 x Breite: 2.50 - 3.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: