Sprung zum Inhalt


Next >

: - Trichobelonium kneiffii

Autor: (Wallr.) J. Schröt. 1893


Fruchtkörper: Fruchtkörper sitzend, auf einer mehr oder weniger weit verbreiteten, oft weite Strecken überziehenden, filzigen, schwarzbraunen Unterlage, welche aus spärlich verzweigten, 4—5 µm breiten, braunen Hyphen gebildet ist, anfangs kugelig geschlossen, später schüsseiförmig, zuletzt flach, 0,5—3 mm breit, trocken verbogen, aussen braun, kahl. Scheibe frisch weisslich, später gelblichgrau, anfangs braun berandet.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An abgestorbenen Halmen von Phragmites (Schilf).

Sporen: Schläuche keulenförmig, meist 80—100 µm lang, 5—6 µm breit, achtsporig, am Scheitel stumpf zugespitzt. Porus durch Jod blau werdend, Sporen zweireihig, spindelförmig, oft etwas gebogen, 16—18 µm lang, 2—2,5 µm breit, einzellig, zuletzt zwei-, selten vierzellig. Paraphysen fadenförmig, 2 µm breit.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Mon , 12.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 16.00 - 18.00 x Breite: 2.00 - 3.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: