Sprung zum Inhalt


:-Pyrenopeziza tini Previous | Next >

: - Pyrenopeziza tini

Autor: (Duby) Nannf. 1932

Synonyme:

Trochila tini (Duby) Quél. 1886
Phacidium tini Duby 1830
Pyrenopeziza tini (Duby) Nannf. 1932


Fruchtkörper: Apothecien gesellig auf verbreitet abgeblassten Stellen, zuerst geschlossen eingesenkt, dann die Oberhaut hervorwölbend, zartlappig durchreissend und die rundlich geöffnete, ziemlich regelmässig berandete, schwärzlichgraue, flache Fruchtscheibe entblössend, aussen schwarzbraun, 0,2—0,5 mm breit.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf der Unterseite dürrer Blätter von Lorbeerblättrige Schneeball (Viburnum tinus), auch Lorbeerschneeball, Immergrüner Schneeball oder Mittelmeer-Schneeball genannt.

Sporen: Schläuche stielrundlich, am Scheitel abgerundet, 40—45 µm lang, 7—7,5 µm breit, kurz gestielt, mit spärlichen fadenförmigen Paraphysen, achtsporig. Sporen eiförmig, 8—9 µm lang, 4 µm breit, oft mit einem Tropfen, sehr blass oliv- gelbgrün.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Mon , 05.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 8.00 - 9.00 x Breite: 3.50 - 4.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: