Sprung zum Inhalt


:-Pachydisca fusispora Previous | Next >

: - Pachydisca fusispora

Autor: (J. Schröt.) Boud. 1907

Synonyme:

Calycina fusispora (J. Schröt.) Kuntze 1898
Helotium fusisporum J. Schröt. 1893
Pachydisca fusispora (J. Schröt.) Boud. 1907


Fruchtkörper: Fruchtkörper gesellig, gewöhnlich fleckweise zusammenstehend, wachsartig-fleischig, sitzend, etwa 1 mm breit, feucht flach oder schwach gewölbt, scharf berandet, trocken flach oder schwach schüsseiförmig mit kurz eingebogenem Rande. Scheibe ockerfarbengelblich. Rand oft schwach befranst. Aussenseite schwach gestreift.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Rinde abgefallener Äste.

Sporen: Schläuche keulenförmig, am Scheitel kegelförmig zugespitzt, kurz gestielt, 90—100 µm lang, 7—9 µm breit, achtsporig. Sporen mehrreihig, spindel- oder fast nadeiförmig, schwach gebogen, 20—24 µm lang, 2—2,5 µm breit. Inhalt gleichmassig. Paraphysen dick, bis 4 µm breit, am Scheitel abgerundet. Inhalt gewöhnlich mehrteilig.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Son , 11.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: