Sprung zum Inhalt


: Erikssonopsis - Erikssonopsis ericae

Autor: (Fr.) M. Morelet 1971

Synonyme:

Cenangium ericae Niessl 1870
Cenangium ericae Fr. 1822
Cenangella ericae (Niessl) Rehm 1889
Godronia ericae (Fr.) Rehm 1889
Crumenula ericae (Fr.) W. Phillips 1887
Scleroderris ericae (Fr.) Nannf. 1932
Erikssonopsis ericae (Fr.) M. Morelet 1971
Grovesiella ericae (Fr.) B. Erikss. 1971
Encoeliopsis ericae (Fr.) J.W. Groves 1969


Fruchtkörper: Apothecien einzeln, zuerst kugelig geschlossen, in einen kurzen Stiel verschmälert, dann sitzend, am Grunde mit einigen zarten Hyphen befestigt, oben rundlich sich öffnend und krugförmig die grauweisse Fruchtscheibe entblössend, äusserlich braun, trocken mit eingerolltem Rand und runzelig, fast schwarz, 0,5—1 mm breit, 0,5 mm hoch, häutig-lederartig.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: An dürren Ästchen von Besenheide (Calluna vulgaris), auch Heidekraut genannt.

Sporen: Schläuche keulig, oben abgerundet, 70—90 µm lang, 8—10 µm breit, achtsporig. Sporen spindelförmig, ziemlich spitz, gerade, zweizeilig, meist mit je zwei Öltropfen, an der Scheidewand etwas eingezogen, farblos, 15—18 µm lang, 3—4 µm breit, zweireihig gelagert. Paraphysen fädig, manchmal gabelig, septiert, nach oben allmählich bis 3 µm breit, farblos. Jod bläut den Porus schwach.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Mit , 07.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 15.00 - 18.00 x Breite: 3.00 - 4.00 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: