Sprung zum Inhalt


:-Merostictis emergens Previous | Next >

: - Merostictis emergens

Autor: (P. Karst.) Clem. 1909

Synonyme:
Mollisia emergens Karst.
Naevia emergens Karst.
Trochila emergens Rehm.

Diplonaevia emergens (P. Karst.) B. Hein 1983
Merostictis emergens (P. Karst.) Clem. 1909
Phragmonaevia emergens (P. Karst.) Rehm 1888


Fruchtkörper: Fruchtkörper gesellig, anfangs geschlossen, eingesenkt, später die Oberhaut emporwölbend und mehr oder weniger regelmässig vierlappig zerreissend, hervortretend. Scheibe rund, zart und feinzackig, bräunlich berandet, 0,2—0,45 mm breit.

Oberfläche, Hülle:

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer:

Vorkommen: Auf Halmen von Flatter-Binse (Juncus effusus).

Sporen: Schläuche keulenförmig, oben stumpf zugespitzt, 40—45 µm lang, 6—7 µm breit, achtsporig. Perus durch Jod nicht blau werdend. Sporen zweireihig, fast nadeiförmig, am unteren Ende spitz, 12—21 µm lang, 1,5—2 µm breit. Inhalt anfangs einfach, später zwei-, zuletzt vierteilig. Paraphysen fadenförmig, 2 µm breit.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Son , 04.Dec 2011

Review It Rate It Bookmark It


Abmessungen:
Sporenmaße Länge x Breite: 12.00 - 21.00 x Breite: 1.00 - 2.20 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
Fruchtkörper Konsistenz:
Fruchtkörperoberfläche:
Fruchtkörperfarbe:
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkürper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: