Sprung zum Inhalt


Aschgrauer Wirrling - Cerrena unicolor

Aschgrauer Wirrling-Cerrena unicolor
Bild © (1)

Autor: (Bull.) Murrill 1903

Synonyme:
Aschgrauer Langporenpilz
Agaricus cinereus (Pers.) E.H.L. Krause 1933
Antrodia incana (P. Karst.) P. Karst. 1911
Boletus unicolor Bull. 1785
Bulliardia grisea Lázaro Ibiza 1916
Bulliardia nigrozonata Lázaro Ibiza 1916
Bulliardia unicolor (Bull.) Lázaro Ibiza 1916
Cerrena cinerea (Pers.) Gray 1821
Coriolus unicolor (Bull.) Pat.
Daedalea cinerea Fr. 1815
Daedalea cinerea Pers. 1801
Daedalea grisea (Lázaro Ibiza) Sacc. & Trotter 1925
Daedalea incana (P. Karst.) Sacc. & D. Sacc. 1905
Daedalea latissima (Fr.) Fr. 1821
Daedalea lobata Velen. 1922
Daedalea nigrozonata (Lázaro Ibiza) Sacc. & Trotter 1925
Daedalea unicolor (Bull.) Fr. 1821
Daedaleopsis incana P. Karst. 1904
Lenzites cinerea (Pers.) Quél. 1888
Lenzites unicolor (Bull.) G. Cunn. 1949
Phyllodontia magnusii P. Karst. 1883
Phyllodontia unicolor (Bull.) Bondartsev & Singer 1941
Physisporus latissimus (Fr.) P. Karst. 1882
Polyporus latissimus Fr. 1815
Sistotrema cinereum (Fr.) Secr. 1833
Sistotrema cinereum Pers. 1794
Sistotrema cinereum var. cinereum (Fr.) Secr. 1833
Sistotrema unicolor (Bull.) Secr. 1833
Striglia cinerea (Pers.) Kuntze 1891
Striglia unicolor (Bull.) Kuntze 1891
Trametes latissima (Fr.) Quél. 1888
Trametes unicolor (Bull.) Pilát 1936
Trametes unicolor forma latissima (Fr.) Pilát 1939


Hut: umgewendet-ausgebreitet, dick, korkig, wellig, blass holzfarben, gezont, oft durch Algen grün gefärbt, samtig bis filzig

Lamellen: weisslich bis graubräunlich, schmal, entferntstehend, teils rundlich teils sehr verlängert und labyrintisch verbogen, ca. 4 mm tief

Fleisch: derb, holzig, weisslich, mit einer dunklen Schicht direkt unter der Hutoberfläche

Stiel: ohne

Vorkommen: oft an Buchenstämmen


Hinweise, Infos, Verwechslungsmöglichkeiten:
In Asien wird dem Pilz medizinische Bedeutung zugesprochen.

Sporen: Sporenpulver weiss, Sporen zylindrisch, an beiden Enden stumpf, gebogen.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

ungeniessbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
© (3)
© (4)
© (5)
Bild 1 © (1) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 2 © (2) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 3 © (3) Dr. Amadej Trnkoczy
Bild 4 © (4) Dr. Amadej Trnkoczy
Bild 5 © (5) Dr. Amadej Trnkoczy

Abmessungen:

Hutbreite: 5.00 ... 70.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 5.00 - 15.00 x Breite: 2.50 - 5.00 µm

Hut

Hutform:
ohrförmig, zungenförmig, muschelförmig
Hutoberfläche:
faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig, filzig
Hutrand:
glatt
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Röhren
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
Stielkonsistenz
ä
Stielform, Stielbasis
Stieloberfläche:
Ring:

Fleisch

dick fest, hart, zäh

Geruch und Geschmack

Geruch:
unauffällig
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend

Vorkommen

Frühling Sommer Herbst Winter im Laubwald auf Holz bei Buchen oder Eichen