Sprung zum Inhalt


Next >

Birken-Blätterporling - Lenzites betulina
Englisch: Birch Mazegill

Birken-Blätterporling-Lenzites betulina
Bild © (1)

Autor: (L.) Fr. 1838

Synonyme:
Birkenblättling
Birken-Blätterporling
Birkenporling
Birken-Porling
Agaricus coriaceus Bull. 1792
Agaricus flaccidus Bull. 1788
Agaricus hirsutus Schaeff. 1774
Agaricus tomentosus Lam. 1778
Apus coriaceus (Bull.) Gray 1821
Boletus versicolor Vent. 1812
Cellularia betulina (L.) Kuntze 1898
Cellularia cinnamomea (Fr.) Kuntze 1898
Cellularia flaccida (Bull.) Kuntze 1898
Cellularia hirsuta (Schaeff.) Kuntze 1898
Cellularia interrupta (Fr.) Kuntze 1898
Cellularia junghuhnii (Lév.) Kuntze 1898
Cellularia pinastri (Kalchbr.) Kuntze 1898
Cellularia sorbina (P. Karst.) Kuntze 1898
Cellularia umbrina (Fr.) Kuntze 1898
Daedalea betulina (L.) Rebent.
Daedalea cinnamomea (Fr.) E.H.L. Krause 1928
Daedalea coriacea (Bull.) Pers. 1818
Daedalea flaccida (Bull.) E.H.L. Krause 1928
Daedalea interrupta Fr. 1828
Daedalea variegata Fr. 1818
Gloeophyllum cinnamomeum (Fr.) P. Karst. 1882
Gloeophyllum hirsutum (Schaeff.) Murrill 1903
Lenzites berkeleyi Lév. 1846
Lenzites betulina var. berkeleyi (Lév.) Rick 1961
Lenzites betulina subsp. flaccida (Bull.) Bourdot & Galzin 1925
Lenzites betulina forma flaccida (Fr.) Bres. 1912
Lenzites betulina subsp. variegata (Fr.) Bourdot & Galzin 1925
Lenzites betulina forma variegata (Fr.) Donk 1933
Lenzites betuliniformis Murrill 1908
Lenzites cinnamomea Fr. 1851
Lenzites connata Lázaro Ibiza 1916
Lenzites cyclogramma Pat. 1907
Lenzites flaccida (Bull.) Fr. 1838
Lenzites flaccida var. nitens Speg. 1889
Lenzites hispida Lázaro Ibiza 1916
Lenzites isabellina Lloyd 1922
Lenzites junghuhnii Lév. 1844
Lenzites ochracea Lloyd 1922
Lenzites pertenuis Lloyd 1922
Lenzites pinastri Kalchbr. 1874
Lenzites sorbina P. Karst. 1881
Lenzites subbetulina Murrill 1912
Lenzites umbrina Fr. 1838
Lenzites variegata (Fr.) Fr. 1838
Merulius betulinus (L.) Wulfen 1786
Merulius squamosus Schrad. ex J.F. Gmel. 1792
Sesia hirsuta (Schaeff.) Murrill 1903


Hut: fächerförmig, halbkreisförmig, feinfilzig, gezont und konzentrisch gefurcht, weisslich hellbraun, braun, grau, gelbbraun bis orange, oft durch Algenbelag grünlich gefärbt.

Lamellen: dünnschichtig, oft Richtung Rand verzweigend, weiss bis creme, alt oft wellig

Fleisch: zäh, mitteldick, weisslich.

Stiel: Die Hüte sind seitlich oder im Scheitel stielartig zusammengezogen und dort angewachsen, oft auch ohne erkennbaren Stiel

Vorkommen: auf totem Laubholz, ganzjährig.


Hinweise, Infos, Verwechslungsmöglichkeiten:
Essbar, aber hart.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

kein Speisepilz

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
© (3)
© (4)
© (5)
Bild 1 © (1) Volker Fäßler - pilzewelt.de
Bild 2 © (2) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 3 © (3) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 4 © (4) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 5 © (5) Dr. Amadej Trnkoczy

Abmessungen:

Hutbreite: 2.00 ... 8.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 4.00 - 7.00 x Breite: 1.50 - 3.00 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt eingedrückt, trichterförmig ohrförmig, zungenförmig, muschelförmig
Hutoberfläche:
glatt trocken faserig, schuppig, haarig, borstig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig seidig, samtig, lederig, filzig fleckig zonig, netzig
Hutrand:
glatt gerieft, gezahnt, wellig
Hutfarbe:
creme, gelb gelb, gelblich orange, rot, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grün, oliv grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
creme, ocker sehr dunkel, schwärzlich, schwarz
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
herablaufend Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
Stielkonsistenz
ä
Stielform, Stielbasis
Stiel seitlich, nicht mittig, exzentrisch Ohne sichtbaren Stiel
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest

Fleisch

dick weich, schwammig

Geruch und Geschmack

Geruch:
unauffällig
Geschmack:
erdig, pilzig

Vorkommen

Sommer Herbst im Laubwald auf Holz